Vermietung einer Immobilie. Mietvertrag.

  1. Eigentumsurkunde. Seine Daten müssen in den Vertrag eingetragen werden;
  2. Passdaten. Geben Sie unbedingt die Passdaten sowohl des Mieters als auch des Vermieters an;
  3. Mieten. Die monatliche Höhe der Zahlungen wird nicht nur in Zahlen, sondern auch in Worten geschrieben - in Klammern nach den Zahlen. Dies wird dazu beitragen, Missverständnisse in Zukunft zu vermeiden;
  4. Vertragslaufzeit. In der Regel läuft der Vertrag sechs Monate, elf Monate oder ein Jahr. Für den Fall, dass das Datum der Vertragsbeendigung nicht angegeben ist, kann es im Falle einer vorzeitigen Beendigung zu Meinungsverschiedenheiten kommen;
  5. Berechnungsverfahren. Dieser Absatz muss angeben, an welchem Datum der Mieter das Geld an den Vermieter überweist;
  6. Zahlung von Versorgungsleistungen. Geben Sie unbedingt an, wer die Nebenkosten zahlt. Typischerweise zahlt der Vermieter den Großteil der Miete, während der Mieter für die Wasser- und Stromzähler aufkommt;
  7. Bedingungen für die vorzeitige Vertragsauflösung. Dieser Artikel muss sein. Bei einem Mustervertrag muss eine der Parteien den Vertrag ein bis zwei Monate kündigen;
  8. Die Einwohnerzahl. Diese Klausel muss in den Vertrag geschrieben werden, damit sich später nicht herausstellt, dass statt einem Mieter zehn Personen in der Wohnung leben;
  9. Beschreibung der Immobilie. Alle Möbel und Haushaltsgeräte, die sich in der Wohnung befinden, sind gekennzeichnet. Bei Sachschäden ist der Mieter zur Zahlung seiner Kosten verpflichtet;
  10. Bedingungen für die Erhöhung der monatlichen Gebühr. Sie können beispielsweise in den Vertrag schreiben, dass sich die Miete einmal im Jahr erhöht.